Amélie Nothomb: Ambivalenz

Jedes Mal, wenn Amélie Nothomb ein neues Buch veröffentlicht, bin ich aufgeregt! Denn kaum eine Autorin schafft es so konsequent, sich mit jedem Roman quasi neu zu erfinden und ihre Leser mit einer neuen Thematik oder Perspektive zu überraschen. „Ambivalenz“ ist bereits mein zehnter Roman von Nothomb und auch dieses …

Weiterlesen

R.F. Kuang: Yellowface

Gelb, gelb, gelb – akuell kommt man in der Buchbubble um das Gelbfieber ja quasi gar nicht herum. Denn „Yellowface“ von R.F. Kuang ist der aktuelle Hit auf den Bestsellerlisten. Meistens versuche ich solchen Hypes ja aus dem Weg zu gehen bzw. sie später zu lesen, wenn die Aufregung etwas …

Weiterlesen

Han Kang: Griechischstunden

In Han Kangs Roman „Griechischstunden“ tauchen wir ein in eine Welt, in der Sprache sowohl Zufluchtsort als auch Quelle der Verzweiflung ist. Die Geschichte dreht sich um zwei namenlose Protagonisten, von denen einer seine Stimme verloren hat und die andere mit dem Verlust ihres Augenlichts kämpft. In “Griechischstunden” stellt Kang …

Weiterlesen

Ingrid Noll: Gruß aus der Küche

Im Diogenes Verlag ist vor Kurzem ein neuer Roman von Ingrid Noll erschienen. Bereits ihre früheren Bücher hatten kulinarische Titel, wie „Tea Time“ oder „Der Mittagstisch“. Nun sendet die Bestseller-Autorin ihren Lesern einen “Gruß aus der Küche“. Darin verlässt sie ihre Komfortzone des Krimis und bietet uns eher ein sarkastisch-amüsantes …

Weiterlesen

Margaret Atwood u.a.: Vierzehn Tage

Was für ein spannendes Buchprojekt! Für „Vierzehn Tage“ haben sich gleich 36 Bestseller-Autoren zusammengetan und eine faszinierende Sammlung an Geschichten kombiniert. Herausgegeben wurde das Buch von Margaret Atwood und Douglas Preston. Aber auch Größen wie Celest Ng, Dave Eggers, Diana Gabaldon, John Grisham oder Meg Wolitzer sind bei diesem einzigartigen …

Weiterlesen

Anne Michaels: Fluchtstücke

Anne Michaels’ Roman “Fluchtstücke” ist ein beeindruckendes literarisches Werk, das die Leser auf eine poetische Reise durch die Wirren des Zweiten Weltkriegs und die unermesslichen Tiefen menschlicher Erfahrung mitnimmt. Dieses Buch ist nicht nur eine Geschichte über den Holocaust, sondern auch über Liebe, Verlust, Erinnerung und Hoffnung. Die Handlung des …

Weiterlesen

Emanuel Bergmann: Tahara

Achtung! Hier kommt vielleicht eine „unpoplar opinion“. Gestern erschien Emanuel Bergmanns neuer Roman „Tahara“. Ich hatte mich schon richtig drauf gefreut, weil ich sein Debüt „Der Trick“ wirklich gerne gelesen habe. Aber „Tahara“ fand ich dagegen ziemlich anstrengend. Was vor allem an dem nervigen Protagonisten und der toxischen On-Off-Liaison der …

Weiterlesen