Iwan Turgenjew: Väter und Söhne

Väter und Söhne Turgenjew Buchlingreport

Väter und Söhne ist wohl der bekannsteste Geselschaftsroman des russischen Autors Iwan Turgenjew. Darin behandelt er die Kontroversen zwischen den Generationen in Russland sowie den gesellschaftlichen Umbruch um 1860, als der Roman entstand. Turgenjew zeichnet hier durch die Augen seiner Protagonisten ein gelähmtes Land, das seinen Aufbruch in die Moderne noch vor sich hat. Der […]

Weiterlesen →

Lesetipp des Monats: Das Erwachen

Eckdaten zum Autor: Kate Chopin wurde 1850 als Katherina O’Flaherty in St Louis, USA geboren. Bekannt ist sie vor allem für ihren Roman The Awakening / Das Erwachen, der bis heute zu den wichtigsten englischsprachigen Romanen zählt. Chopin heiratet 1870 den Plantagenerben Oscar Chopin, lebte mit ihm in New Orleans und bekam sechs Kinder. Bis […]

Weiterlesen →

Mercè Rodoreda: Auf der Placa del Diamant

Endlich wieder Barcelona! Die Stadt gehört zu meinen Lieblingsstädten auf der ganzen Welt und deswegen lese ich sehr gerne Romane, die dort spielen. Diesmal durfte es “Auf der Placa del Diamant” von Mercè Rodoreda sein. Sie gehört zu den bekanntesten katalanischen Schriftstellerinnen. Vielleicht habt ihr ja auch schon mal von dem Roman “Der Garten über […]

Weiterlesen →

Margaret Atwood: Hag-Seed / Hexensaat

Es geht endlich weiter bei mir mit der Welt von Shakespeare! “Hag-Seed” oder auf Deutsch “Hexensaat” gehört zur neuen Hogarth Shakespeare Reihe. Es geht darum, dass bekannte zeitgenössische Autoren Werke von Shakespeare neu adaptieren. In “Hag-Seed – The Tempest retold” nimmt sich die kanadische Autorin Margaret Atwood den Stoff des Theaterstücks “The Tempest” (Deutsch: Der […]

Weiterlesen →

Henry James: Was Maisie wusste

Maisie James Buchlingreport

In „Was Masie wusste“ beschreibt Henry James das Schicksal der jungen Maisie. Das Mädchen wird zum Spielball im Streit zwischen ihren Eltern. Gleich zu Beginn der Geschichte wollen die Eltern sich scheiden lassen.  Das Gericht verfügt aber, dass Maisie, das einzige Kind, je ein halbes Jahr bei einem der Elternteile leben soll. Dabei wollen sowohl […]

Weiterlesen →

Elizabeth Gaskell: Cranford

Gaskell Cranford Buchlingreport

Cranford ist eine der bekanntesten Geschichten von der englischen Autorin Elizabeth Gaskell. Gaskell, die von 1810 bis 1865 lebte, ist vor allem für ihre detaillierten Beschreibungen der viktorianischen Gesellschaft bekannt. So auch in Cranford. Hier schreibt Gaskell über das Leben in einem fiktiven englischen Städtchen und über die Erlebnisse seiner fast ausschließlich weiblichen Bewohner. Veröffentlicht […]

Weiterlesen →

Lesetipp des Monats: Wuthering Heights

Buchlingreport Brontë Wuthering Heights

Diesen Monat möchte ich euch eines meiner absoluten Liebslingsbücher vorschlagen: Wuthering Heights von Emily Brontë. Ein wundervoll düster-tragischer Klassiker. Eckdaten zum Autor: Emily ist die jüngste der Brontë-Schwestern, die allesamt Schriftstellerinnen waren und ihre Romane zunächst unter Pseudonymen veröffentlichten. Emilys Pseudonym war Ellis Bell. Bereits als Kinder dachten sich die Brontë-Geschwister fantastische Welten und fiktive Länder […]

Weiterlesen →