Lesetipp des Monats: Kitchen

Hallo liebe Leseratten,

wir hoffen, ihr seid alle gut ins neue Jahr gerutscht und dass 2015 viele spannende Leseabenteuer für euch bereit hält! Hier kommt nun auch endlich unser erster Lesetipp für Januar! Dieses Mal wird es etwas exotischer mit Banana Yoshimoto.


Eckdaten zum Autor:
Banana Yoshimoto (eigentlich Yoshimoto Mahoko) wurde 1964 in Tokio geboren. Ihr erstes Buch Kitchen schrieb sie noch während des Studiums. Parallel kellnerte die angehende Autorin in einem Café. Dort verliebte sie sich in die Blüten der roten Bananen-Passionsblume – daher stammt auch ihr Pseudonym. Die Literatur wurde Yoshimoto schon in die Wiege gelegt, denn ihr Vater ist ein bekannter Essayist und Literaturkritiker und ihre Mutter ist in Japan eine bekannte Haiku-Dichterin. Ihr Debütroman verkaufte sich gleich Millionenfach – ein Phänomen das dann „Bananamania“ genannt wurde.
Wichtigste / Bekanntest Werke:
  • Kitchen, 1988
  • Haird-boiled / Hard Luck, 1999
  • Federkleid, 2003
Inhalt:
Als ihre Großmutter verstirbt findet sich Mikage plötzlich völlig allein. Allein auf der Welt und allein in der großen Wohnung. Mikage hat keinen Halt mehr, wird völlig aus der Bahn geworfen und zieht sich komplett in ihre Küche zurück – der einzige Raum in dem sie sich noch wohl fühlt. Dort liegt sie lethargisch auf dem Fußboden und lässt sich vom beruhigenden Summen des Kühlschranks in den Schlaf einlullen. Erst als ihr Studienfreund Yuichi Mikage einlädt eine Zeit bei ihm und seiner Mutter zu wohnen, scheint die junge Frau aus ihrer Apathie zu erwachen.
Unsere Meinung:

Kitchen ist die erste von drei Kurzgeschichten in diesem Buch. Alle drei befassen sich mit Tod, Verlustängsten und Liebe. Ganz schlicht und einfach kommen die Geschichten daher. Dabei schafft es Yoshimoto aber auf der Emotionsskala von Himmelhochjauchzend bis zu zu Tode betrübt alles abzudecken. Trotz Themen wie Tod, Einsamkeit und Abschied wecken diese Geschichten trotzdem ein Gefühl der Lebensbejahung. Es geht darum Schicksalschläge zu überwinden. Sich auf Menschen einzulassen. Und darum, dass man einfach weiter machen muss im Leben. Drei Geschichten, die mitten ins Herz treffen!

P.S.: Heute habe ich zufällig bei der Klappentexterin gesehen, dass im März ein neues Buch von Yoshimoto erscheint: Banana Yoshimoto: Moshi Moshi. Diogenes Verlag, 224 Seiten, 21,90 €, ab März 2015.

Facebooktwittergoogle_plusrss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*