Mariana Leky: Kummer aller Art

Im letzten Jahr war eines meiner Lesehighlights die Geschichte „Was man von hier aus sehen kann“ von Mariana Leky. Damals hat mich Leky schon absolut mit ihrem cleveren, witzigen und dennoch einfühlsamen Schreibstil eingenommen. Deshalb wollte ich unbedingt mehr von ihr lesen! Und so habe ich mir nun „Kummer aller Art“ vorgenommen.

Darin präsentiert Mariana Leky 39 Kurzgeschichten. Ursprünglich waren diese Texte als Kolumnen in der Zeitschrift „Psychologie Heute“ zu lesen. Für dieses Kompendium hat Leky die Kurzgeschichten noch einmal etwas überarbeitet.

Die Storys drehen sich um wiederkehrende Charaktere, die alle in einem Haus leben –  und um ihre unterschiedlichen Alltagsproblemchen. Von Liebeskummer über Schlaflosigkeit bis hin zu Abschieden, von der Angst vor Fahrstühlen oder vorm Fliegen. Jede Geschichte widmet sich einem neuen Problem, Kummer oder einer Sorge, mit der sich die Nachbarn rumschlagen.

“Kummer aller Art” ist Kurz-Therapie in Buchform

Klingt deprimierend? Ist es aber so gar nicht. Denn trotz der Ernsthaftigkeit der Themen schafft es Leky, mit ihrem scharfsinnigen Humor und warmherzigen Anekdoten eine heitere Leichtigkeit zu vermitteln. Die Erzählstimme ist klug und aberwitzig, aber niemals überheblich oder belehrend. Immer wieder ertappt man sich beim Lesen dabei, dass es einem auch mal so oder so ähnlich gegangen ist.

Leky hat ein Talent für skurrile Momente, die nicht nur mit tragischer Komik gespickt sind, sondern auch zum Nachdenken anregen und uns auch immer wieder zum Schmunzeln bringen. Wir merken, dass wir mit unserem Kummer und unseren Sorgen gar nicht so allein sind. Das es allen anderen auch so geht. Und so fühlen die kurzen Anekdoten von „Kummer aller Art“ sich ein bisschen an wie Balsam für die Seele oder auch wie eine Kurz-Therapie in Leseform.

“Kummer aller Art” ist nicht nur eine amüsante Lektüre, sondern auch ein Buch, das den Leser dazu ermutigt, über die Bedeutung von Beziehungen, Einsamkeit und Realität nachzudenken. Die Wertschätzung für die kleinen Dinge im Leben und die menschlichen Macken machen das Buch zu einem kurzweiligen Leseerlebnis.

Facebooktwitterrssinstagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert