Jussi Adler-Olsen: Schändung

Nachdem ich von dem ersten Teil der Krimi-Reihe um Carl Mørck absolut begeistert war, stand eigentlich gleich fest: Ich will mehr!Also habe ich mir gleich den nächsten Band vorgenommen – und wurde nicht enttäuscht!
„Wieder krachte ein Schuss über die Baumwipfel.“
Zu Beginn der Geschichte findet Carl, der grade erst aus dem Urlaub zurück im Revier ist, einen neuen, ungelösten Fall ganz oben auf seinem Stapel. Es geht um den Mord im Jahr 1987. Ein Geschwisterpaar wurde auf brutale Art zu Tode gefoltert. Damals fiel der Verdacht auf eine Gruppe Schüler eines Eliteinternats. Doch beweisen konnte man es ihnen nicht. Einige Jahre später stellt sich einer der Verdächtigen und gesteht alles. Dass er der einzige Täter war, ist jedoch sehr zweifelhaft. Also versucht Carl gegen die anderen Mitgliedern der Gruppe zu ermitteln. Seine Suche führt ihn in die höchsten Kreise der Kopenhagener Society, die ihm etliche Steine in den Weg legt. Wird er wirklich Beweise für ihre Mitschuld finden?

Gleichzeitig muss Carl aber auch im Büro kämpfen: Das kleine Team von ihm und Assad wird um die energische und eigenwillige Sekretärin Rose ergänzt, die für einigen Wirbel sorgt. Und dann ist da noch die Obdachlose Kimmi – welche Rolle spielt sie in diesem Fall?

Ich muss sagen – Jussi Adler-Olsen hat mich auch dieses Mal nicht enttäuscht! Die Handlung hat mich von vornherein in den Bann gezogen! Und auch wenn man ja irgendwie schon weiß, dass die Teenie-Gruppe Schuld an den Morden sein soll, hab ich total mit gefiebert, ob Carl sie nun wirklich zur Strecke bringt oder nicht. Immer wieder wechselt die Perspektive – vor allem zwischen Carl und Kimmi. Sie ist mir beim Lesen irgendwie sogar ein bisschen ans Herz gewachsen. Immer wieder lernt man mehr über ihre Vergangenheit, wie sie so geworden ist, wie sie nun mal ist, warum sie auf der Straße lebt und warum sie vor den anderen Mitgliedern der Gruppe flüchtet. Eine wirklich packende Story, die ich jedem Krimi-Fan nur empfehlen kann!
Facebooktwittergoogle_plusrss

3 Antworten

  1. Mir war der zweite Band zu brutal, auch wenn 3 und 4 auf mich warten. Mir gefällt bei der Serie das "Drumherum" aber sehr gut. Der Komissar auf dem Abstellgleis mit seinem Helfer.
    Ich hoffe Band 3 ist extra für mich wieder etwas weniger brutal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*