Frank Schätzing: Der Schwarm

2004 erschien Franz Schätzings Öko-Science-Fiction-Thriller Der Scharm – und hielt danach lange Zeit die Bestsellerlisten fest im Griff. Nicht nur wegen der packenden Story, sondern auch durch den traurigen Umstand, dass eben grade 2004 der riesige Tsunami Südostasien traf – ähnlich wie in Schätzings Buch. Angeblich konnte der Autor sogar mit seinem Buch einige Leben retten, denn – wie Schätzing in einem Interview erzählte – erkannte ein Leser die frühen Anzeichen vor einem Tsunami, warnte andere Menschen am Strand und konnte so zahlreiche Leben retten. Und das Thema des Romans – laut Kipenheuer & Witsch mit 1000 Seiten auch Verlagsrekord – ist immer noch brisant wie nie: Umweltverschmutzung, Klimaerwärmungen und die (negative) Beeinflussung der Natur durch den Menschen.

Das Meer schlägt zurück

Diese Themen verpackt Schätzing in einer gekonnten Mischung aus Action-Thriller, Liebesgeschichte und (scheinbar) wissenschaftlichen Fakten rund um Meeresbiologie, intelligente Lebensformen,  Geologie und vieles mehr. Zunächst scheint alles noch recht harmlos anzufangen: Ein Fischer verschwindet vor der Küste Perus. Sein Boot wird leer auf dem Meer treibend gefunden. Aber dann häufen sich zahlreiche merkwürdige maritime Vorfälle auf der ganzen Welt: Schwimmer werden vor Australien und Südafrika von Haien oder Quallen attackiert, Wale und Delfine vor Kanadas Küste verhalten sich auf einmal aggressiv gegenüber Menschen und versenken mit Absicht ihre Boote, Muschel sorgen dafür, dass Schiffe manövrierunfähig sind und im Meer umkippen. Es scheint so, als ob die Tiere Teamarbeit leisten und gezielt Menschen angreifen und töten. Und vor Norwegen tauchen auf einmal massenhaft Meereswürmer auf, die sich in den Erdboden bohren und so den Abrutsch eines Kontinentalhangs hervorrufen und dadurch einen Tsunami auslösen könnten.

Wissenschaftler aus der ganzen Welt schließen sich unter der Leitung der USA zusammen, um herauszufinden, was mit den Tieren passiert sein könnte: Sind es Verhaltensstörungen? Und wenn ja, wodurch wurden diese ausgelöst? Leiden Sie an einer Krankheit? Die Wissenschaftler müssen sich beeilen herauszufinden, was die Tiere manipuliert. Denn schon bald droht die Gefahr nicht mehr nur im Wasser, sondern ganze Krabbenschwärme kommen an Land und nach und nach sind alle Küstenstädte in Gefahr.

Großes Kino!

Trotz der vielen wissenschaftlichen Aspekte liest sich Frank Schätzings Geschichte unheimlich leicht und schnell. Denn die Handlung hat genau die richtige Mischung aus Action und Hintergrundinformationen, sodass es nie zu theoretisch wird. Außerdem nimmt man Schätzing die Handlung total ab. Es hab keine Stelle an der ich dachte: Na, ob das wirklich so passieren könnte? Oder: Ist das nicht etwas weit hergeholt? Nein! Es wirkt alles sehr schlüssig argumentier und an den passenden Stellen durch Wissenschaftliches hinterlegt – zumindest aus Laien-Sicht.

Stattdessen hatte ich beim Lesen fast schon einen Kinofilm vor meinem inneren Auge. Durch die häufigen Szenen- und Perspektivwechsel kann man sich richtig vorstellen, wo bei einem Film der Schnitt ist, wie die Kameraperspektive wechselt und mit was für Special Effects die Leinwand gefüllt wird. Kein Wunder, dass inzwischen wohl Uma Thurman die Rechte an Schätzings Buch gekauft hat und es eine Hollywood Verfilmung geben soll (obwohl angeblich schon seit einigen Jahren über eine Verfilmung gemunkelt wird). Zugegeben: Ich hätte an manchen Stellen auf die diversen Liebeshandlungen der Protagonisten verzichten können, das war mir an manchen Stellen einfach zu viel Nebenhandlung. Aber trotzdem war der Schwarm für mich eine unheimlich packende Lektüre, die man gar nicht mehr aus der Hand legen wollte, um endlich zu wissen, wie es ausgeht!

 

 

Facebooktwittergoogle_plusrss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*