Amélie Nothomb: Die Kunst, Champagner zu trinken

Eine mir bisher unbekannte, belgische Autorin hat hier eine kuriose Lobeshymne auf den Champagner geschrieben. Schon im ersten Satz verfällt man in einen Rausch: „Einen Rausch sollte man nicht improvisieren. Sich zu betrinken ist eine Kunst, die Talent und Sorgfalt erfordert.“ Da hört ihr es! Darum geht es im gesamten Werk. Und weil es zu […]

Weiterlesen →

Jonathan Safran Froer: Alles ist erleuchtet

„Geniestreich“. „Totkomisches, totlustiges Romandebüt“. „Der neue Superstar der amerikanischen Literaturszene“. Als Jonathan Safran Froers Erstlingswerk 2002 auf den Markt kam, überschlugen sich die Kritiker vor Begeisterung. Da kommt ein 24-jähriger Amerikaner daher und schreibt einen so Aufsehen erregenden Roman, dass prompt ein Hype um ihn gemacht wird, die Geschichte in über 20 Sprachen übersetzt und […]

Weiterlesen →

Besuch auf der Leipziger Buchmesse

In diesem Jahr hat es endlich mal wieder geklappt. Schon lange wollte ich mal wieder auf eine Buchmesse gehen! Zwar war es dieses mal auch nur ein Tagesausflug, aber hey – wenigstens etwas Messeluft schnuppern, an wundervollen Verlagsständen stöbern und in lauter tollen Bücher blättern. Für einen kleinen Rausch von Buchtrunkenheit reicht ein Tag Leipzig […]

Weiterlesen →

Naomi Wood: Als Hemingway mich liebte

Buch, das ich in meiner Frühjahrs-Vorschau vorgestellt habe, habe ich tatsächlich schon geschafft zu lesen. Fazit vorweg: Es war genau das, was ich erwartet hatte! Warum? Vier Ehefrauen – keine war die richtige?   Inhaltlich geht es um die vier Ehefrauen – Hadley, Fife, Martha und Mary – des großen Ernest Hemingway. Der Roman ist […]

Weiterlesen →

Agatha Christie: Der Tod wartet

„Du siehst doch ein, dass sie sterben muss?“ – Zack! Gleich mit dem ersten Satz hat Agatha Christie mich wieder gefangen. Viel dramatischer kann ein Krimi ja fast gar nicht anfangen. Und schon fühlt man sich mitten in der Geschichte drin, belauscht mit Meisterdetektiv Hercule Poirot ein Gespräch durchs offene Fenster eines Hotelzimmers in Jerusalem. […]

Weiterlesen →

Lesetipp des Monats: Der Golem

Im März möchte ich euch einen Zeitgenossen von Franz Kafka vorstellen: Gustav Meyrink. Er hat mit seinem Roman „Der Golem“ in den Jahren zwischen 1915 und 1920 einen echten Bestseller gelandet – es ist eines der meist gelesenen Bücher dieser Zeit! Eckdaten zum Autor: Gustav Meyrink wurde am 19.1.1868 in Wien geboren. Von 1889 bis […]

Weiterlesen →