Urlaub in Westeros

Hallo ihr Lieben,
einige von euch haben es vielleicht mitbekommen. Ich hatte grade ein paar Tage Auszeit vom Alltagsstress und habe im Urlaub ein bisschen ausgespannt und Kraft getankt. Diesmal hat es mich und eine Freundin in das wunderschöne Marokko verschlagen – auf eine Rundreise durch die vier Königsstädte des Landes, auf Kamelen durch die Wüste, durch die Berge und an Wasserfällen vorbei. Uns hat es auf jeden Fall unheimlich gut gefallen und wir hatten eine tolle Zeit. Dabei haben wir uns ganz unverhofft plötzlich mitten in Game of Thrones wiedergefunden. Denn auf dem Weg in die Wüste haben wir in der kleinen Stadt Aït-Ben-Haddou Halt gemacht, die als Kulisse für die Verfilmung der Fantasy-Reihe diente.

Aït-Ben-Haddou ist eine „Ksar“ – eine befestigte Stadt – am Fuße des Hohen Atlas Gebirges und ca. 200 km Fahrstrecke von Marrakesch entfernt. Der komplette Ortskern ist seit 1987 als UNCESCO Weltkulturerbe anerkannt. Die ganze Stadt ist aus luftgetrockneten Lehmziegeln aufgebaut und zählt zu einer der wenigen, die heute noch so gut erhalten sind. Tatsächlich leben dort heute noch einige Familien in den eng ineinander verschachtelten Wohnburgen die keinen Wasseranschluss und keinen Strom besitzen. Die Mehrzahl der Bewohner ist jedoch in das benachbarte „Neudorf“ auf der anderen Seite des Flusses gezogen.

Durch seine einzigartigen Lehmhäuser und die prominente Hanglage ist Aït-Ben-Haddou Drehort für diverse große Filme und Serien geworden. Gedreht wurde hier unter anderem: Die Mumie, Lawrence von Arabien, Auf der Jagd nach dem Juwel vom Nil, Gladiator und Prince of Persia. Für diese Dreharbeiten wurde auch eigens ein großes Tor vor der Stadt errichtet. Das gehörte ursprünglich nicht mit dazu, wurde dann jedoch stehen gelassen. Die Bewohner der kleinen Stadt werden außerdem für die ganzen Dreharbeiten als Komparsen angeheuert. Unser Stadtführer hat uns ein ganzes Fotoalbum von sich gezeigt, wie er in den verschiedenen Kostümen aussieht und hat sogar eine ganze Sammlung an Original-Requisiten als Andenken.

In Game of Thrones verwandelt sich Aït-Ben-Haddou in Yunkai, die kleinste der drei Städte in Slaver’s Bay, auch die gelbe Stadt genannt. Hier trifft Daenerys das erste Mal auf die Zweitgeborenen und ihren Anführer Daario Naharis, der für sie zunächst die anderen Befehlshaber der Zweitgeborenen umbringt und schließlich für sie die Stadt stürmt.

Bilder aus Game of Thrones (Copyright HBO):
 
Wer sich überlegt nach Marokko zu fliegen, kann dort sogar gleich noch einen Drehort der beliebten Fantasy-Serie besuchen: Essaouira. Die kleine Hafenstadt liegt an der Atlantikküste Marokkos und war in den 1960igern wohl eine Hippie-Hochburg, in der angeblich auch Jimi Hendrixs und Cat Stevens abhingen. für Game of Thrones verwandelt sich Essaouira in Astapor. Natürlich gibt es aber auch sonst jede Menge spannende Dinge in Marokko zu entdecken. Mir hat die Reise auf jeden Fall unheimlich gut gefallen!

 

Facebooktwittergoogle_plusrss

2 Antworten

  1. Hahahaha, ja Bilder gibt es jede Menge 🙂 Kann mich immer sehr schlecht zurückhalten mit der Kamera. Wir waren zehn Tage mit dem Auto unterwegs: Marrakesch-Casablanca-Rabat-Meknes-Fes-Marrakesch und dann noch für zwei Tage in die Wüste. War wirklich unheimlich schön!

  2. Oh wie schön, auch wenn ich Game of Thrones noch nicht gesehen habe, da ich mit den Büchern noch nicht durch bin. Aber komm, gib dir einen Ruck, es gibt doch bestimmt noch viel mehr Bilder. Wie lang war der Urlaub?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*