Henning Mankell: Die Brandmauer

Da ich in letzter Zeit nicht viel Glück bei der Auswahl meiner Bücher hatte, habe ich zu einem todsicheren Mittel gegriffen: einen guten Krimi von Henning Mankell. Und was soll ich sagen: Die Brandmauer, Kurt Wallanders achter Fall, war super spannend, absolut packen und ich habe die Geschichte total eingeatmet. Also alles, was man sich […]

Weiterlesen →

Isabel Allende: Zorro

Zorro ist den meisten von uns sicherlich ein Begriff und die Grundlegende Story kennt wohl jeder: Don Diego de la Vega setzt sich eine schwarze Maske auf, trägt einen Umhang und kämpft mit dem Säbel und der Peitsche gegen die Ungerechtigkeiten dieser Welt. Dabei hinterlässt er gerne sein Markenzeichen: ein großes Z, das er mit […]

Weiterlesen →

Martin Suter: Der Koch

Der Roman über Martin Suters Koch zergeht einem fasst auf der Zunge beim Lesen. Und mit Hunger sollte man das Buch besser auch nicht zur Hand nehmen. Sonst könnte es vielleicht passieren, dass man in die Seiten beißt. Denn in der Geschichte über den jungen Koch Maravan, der aus Sri Lanka als Asylbewerber in der […]

Weiterlesen →

Laurent Binet: Die siebte Sprachfunktion

Achtung, nur für Sprachwissenschaftler und Linguisten! Dieses Buch ist definitiv nicht für jedermann geeignet. Denn wir tauchen ein in die Welt der Poststrukturalisten. Krimi und Satire in einem Der französische Philosoph, Schriftsteller und Literaturkritiker Roland Barthes wird im Frühjar 1980 auf den Straßen von Paris von einem Auto überfahren. Wenige Tage später stirbt er im […]

Weiterlesen →

Amélie Nothomb: Blaubart

Es ist mal wieder Zeit für einen neuen Post über die Bücher von Amélie Nothomb. Diesmal geht es um ihre eigene Interpretation der Märchenfigur Blaubart, einem Frauenmörder. Verstaubter alter Adel trifft auf junge hippster Französin Die Geschichte spielt in Paris unserer Zeit. Doch die Hauptfigur Don Elemirio ist tief in der Vergangenheit steckengeblieben. Seit dem […]

Weiterlesen →

Henry James: Was Maisie wusste

Maisie James Buchlingreport

In „Was Masie wusste“ beschreibt Henry James das Schicksal der jungen Maisie. Das Mädchen wird zum Spielball im Streit zwischen ihren Eltern. Gleich zu Beginn der Geschichte wollen die Eltern sich scheiden lassen.  Das Gericht verfügt aber, dass Maisie, das einzige Kind, je ein halbes Jahr bei einem der Elternteile leben soll. Dabei wollen sowohl […]

Weiterlesen →