Iwan Turgenjew: Väter und Söhne

Väter und Söhne Turgenjew Buchlingreport

Väter und Söhne ist wohl der bekannsteste Geselschaftsroman des russischen Autors Iwan Turgenjew. Darin behandelt er die Kontroversen zwischen den Generationen in Russland sowie den gesellschaftlichen Umbruch um 1860, als der Roman entstand. Turgenjew zeichnet hier durch die Augen seiner Protagonisten ein gelähmtes Land, das seinen Aufbruch in die Moderne noch vor sich hat. Der […]

Weiterlesen →

Kenneth Bonert: Der Anfang einer Zukunft

Kenneth Bonerts Debüt „Der Löwensucher“ habe ich 2017 unheimlich gerne gelesen. Umso mehr hat es mich gefreut, dass im letzten Jahr das nächste Buch des südafrikanisch-kanadischen Autors im Diogenes Verlag veröffentlicht wurde. Dabei handelt es sich auch gleich um die Fortsetzung des ersten Romans rund um die Familie Helger. Isaac ist inzwischen in die Jahre […]

Weiterlesen →

Margaret Atwood: Der blinde Mörder

Margaret Atwood hat mich mit ihrem Report der Magd unheimlich begeistert. Unbedingt wollte ich mehr von dieser Autorin lesen. Und so griff ich vor einiger Zeit zu ihrem Roman „Der blinde Mörder“. Vor einiger Zeit ist dabei vielleicht etwas untertrieben. Denn ich habe wirklich ewig gebraucht, um das Buch auszulesen. Immer wieder musste ich es […]

Weiterlesen →

Jussi Adler-Olsen: Opfer 2117

Fall Nummer 8 für Carl Mørck und seine Kollegen vom Sonderdezernat Q. Wer die Reihe in den letzten Jahren verfolgt hat, weiß, dass wir uns langsam auf die Zielgrade zubewegen. Denn Autor Jussi Adler-Olsen hatte angekündigt insgesamt 9 Bände für die Reihe zu schreiben. Im vorherigen Band 7 mit dem Titel Selfies fing Alder-Olsen nun endlich […]

Weiterlesen →

Han Kang: Deine kalten Hände

Han Kang Kalte Hände Buchlingreport

„Deine kalten Hände“ ist der dritte Roman der koreanischen Autorin Han Kang, der auf Deutsch übersetzt und auf den Buchmarkt gebracht wurde. In ihrer Heimat ist Kangs Roman bereits 2002 erschienen. International wurde sie durch ihren Roman „Die Vegetarierin“ bekannt, der 2017 im Aufbau Verlag herausgegeben wurde. „Deine kalten Hände“ handelt von der Geschichte des […]

Weiterlesen →

Lesetipp des Monats: Das Erwachen

Eckdaten zum Autor: Kate Chopin wurde 1850 als Katherina O’Flaherty in St Louis, USA geboren. Bekannt ist sie vor allem für ihren Roman The Awakening / Das Erwachen, der bis heute zu den wichtigsten englischsprachigen Romanen zählt. Chopin heiratet 1870 den Plantagenerben Oscar Chopin, lebte mit ihm in New Orleans und bekam sechs Kinder. Bis […]

Weiterlesen →

Lesetipp des Monats: Crash

Crash Diaphanes Buchlingreport

Eckdaten zum Autor: James Graham Ballard (J.G. Ballard) wurde in Shanghai geboren und starb 2009 in Shepperton. Das Werk des britischen Autors zeichnet sich durch eine unheimliche Bandbreite an Genres aus, die von Science-Fiction bis hin zu experimenteller Literatur reichen. Ballard studierte zunächst Medizin und wollte Psychiater werden. Seine erste Erzählung erschien 1951 in der […]

Weiterlesen →

Fuminori Nakamura: Der Revolver

Ich bin ein riesiger Fan von Fuminori Nakamura. Zwar sind noch nicht wirklich viele Bücher von ihm auf Deutsch erschienen, aber mit Die Maske und und Der Dieb hat sich der japanische Autor bereits in mein Leseherz geschrieben. Die beiden kurzen Romane haben mich schon total begeistert. Umso mehr habe ich mich darüber gefreut, dass […]

Weiterlesen →

Jo Nesbø: Messer

Endlich ein neuer Fall für Harry Hole – und dieses Mal ist der alkoholgetränkte Ermittler wirklich ganz weit unten angelangt. Nachdem ihn seine Frau Rakel rausgeworfen hat, ist Harry nur noch am Trinken. So treffen wir Hole gleich zu Beginn wieder, wie er grade aus seiner Lieblingsbar rausgeschmissen wird. Völlig blau und außer Kontrolle hat […]

Weiterlesen →