Lesetipp des Monats: Himbeeren mit Sahne im Ritz

Himbeeren mit Sahne im Ritz von Zelda Fitzgerald

Langsam wird es Frühling und es kommt wieder die Zeit, wo wir uns zum Lesen in die Sonne setzen können 🙂 Da lohnt es sich doch immer, ein paar gute Kurzgeschichten in der Tasche zu haben und sich mal spontan eine Runde auf die Parkbank zu setzen und eine kleine Auszeit zu gönnen. Deswegen ist unser Lesetipp im April: „Himbeeren mit Sahne im Ritz“ von Zelda Fitzgerald. Allein schon der Titel klingt sommerlich erfrischend!

Eckdaten zum Autor:

Zelda Fitzgerald ist vielen von euch sicherlich als die Frau von F. Scott Fitzgerald ein Begriff. Sie heiratete ihn als sie gerade mal 19 Jahre alt war. Zusammen wurden sie zum bekanntesten Glamour-Paar der goldenen Zwanziger, nicht nur in Amerika, sondern auch in Europa – vor allem in Paris. Im Schatten ihres Mannes schrieb auch Zelda regelmäßig Erzählungen und Zeitungsartikel, viele auch unter seinem Namen. Die Ehe mit Scott verlief so turbulent, dass sie 1930 einen Nervenzusammenbruch hatte und ab dann ihre restliche Lebenszeit in Kliniken verbrachte. 1948 starb sie bei einem Brand in einer Nervenklinik.

Wichtigste und bekannteste Werke:

  • Save Me the Waltz, 1932

Inhalt:

„Himbeeren mit Sahne im Ritz“ ist ein Kurzgeschichtenband mit elf wunderbaren Erzählungen, der erst leztes Jahr erstmals auf Deutsch veröffentlich wurde. Obwohl der Rahmen jeder Geschichte anders ist, steht immer eine starke Frau als Hauptfigur im Mittelpunkt. Sie träumt von einer Karriere als Schauspielerin in Hollywood oder Tänzerin am Broadway – oder ist schon mittendrin und genießt ihr Leben. Die schillernde Zeit der „Roaring Twenties“ und des „Flapper Girls“ zieht sich als roter Faden durch alle Erzählungen hindurch. Dennoch hat jede Geschichte ihren eigenen Charakter.

Unsere Meinung:

Die Kurzgeschichten sind schön und unterhaltsam geschrieben. Jedoch solltet ihr sie nicht alle hintereinander lesen, sonst verschwimmen sie zu einem großen Brei. In kleinen Dosen für zwischendurch sind sie am besten zu genießen.

Wenn euch weitere Meinungen zu „Himbeeren mit Sahne im Ritz“ interessieren, dann schaut doch mal bei Who is Kafka oder Herzpotenzial vorbei.

 

Facebooktwittergoogle_plusrss