Thomas Mann: Joseph und seine Brüder

Mit Thomas Mann verbindet mich seit vielen Jahren eine Art Hass-Liebe. Schon in der Schule musste ich mich durch Tonio Kröger und den Tod in Venedig lesen. In der Uni kamen dann die Buddenbrooks (mein absoluter Favorit von ihm) und der Zauberberg hinzu. Über die beiden Bücher habe ich zu Schluss sogar meine Magisterarbeit geschrieben. […]

Weiterlesen →

Henry James: Porträt einer jungen Dame

Ich habe die Quarantänezeit in den letzten Wochen etwas dafür genutzt, um ein paar dickere Romane von meinem Stapel ungelesener Bücher „abzuarbeiten“, die sonst so schlecht in die Handtasche passen. Einer davon war Henry James‘ Bildnis einer Dame. Wie wahrscheinlich alle hatte auch ich zwischendurch öfter mal schlechte Laune von dieser Corona-Zeit und dachte, dass […]

Weiterlesen →