Frankfurter Buchmesse 2016

#fbm16

Station 1: Penguin Randomhouse

Die Frankfurter Buchmesse war dieses Jahr für mich ein Muss. Viele tolle Einladungen sind bei mir eingegangen… Aber man kann ja leider nicht überall gleichzeitig sein. Und so machte ich mich am Freitag morgen auf den Weg, natürlich mit dem perfekten Outfit 😉 Ganz ungewohnt startete ich in Halle 6 am Stand von Penguin. Dort traf ich mich mir den super-netten PR-Damen, Svenja und Ulrike. Und wir plauderten gemütlich bei einem Kaffee über das Bloggen und die Zusammenarbeit mit Verlage. Und natürlich über die neusten Highlights von Penguin. Ich bin ja schon ganz gespannt auf das neue Werk von Zadie Smith „Swing Time“. Vielen Dank an beide für das nette Gespräch.

#fbm16 Penguin Randomhouse

Der Stand von Penguin Randomhouse

#fbm16 Bei Penguin am Stand war viel los.

Bei Penguin am Stand war viel los.

#fbm16 Svenja Goldhausen von Penguin

Mit Penguin PR-Frau Svenja Goldhausen hatte ich ein sehr nettes Gespräch.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Station 2: Diogenes

Weiter ging es dann mit dem Bloggertreffen bei Diogenes, zu dem ich leider etwas zu spät kam. Aber die liebe Janina hat mir dann im Einzelgespräch nochmalalle Neuerscheinungen kurz vorgestellt. Total lieb! Vielen Dank. Hier habe ich auch einige bekannte Gesichter getroffen und mich total gefreut, Charlotte von Charlisabeths Nivis Pluma überraschend wiederzusehen, die diesmal zwei nette Instagramer im Schlepptau hatte 😉 Wir hatten uns letztes Jahr auf einem Bloggertreffen auf der Buchmesse kennengelernt. Ein Foto mit Miffy am Stand von Diogenes war dann natürlich ein Muss:

#fbm16 Laura, Mifi und Charlotte

Laura, Miffy und Charlotte 🙂

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Station 3: KiWi und Galiani

Etwas abseits vom Trubel an den Ständen lauschten wir dann später noch, was uns zwei Debütautorinnen aus ihren Erstlingswerken vorlasen. Paula Fürstenberg stellte uns die „Familie der geflügelten Tiger“ vor und Nele Pollatschek „Das Unglück anderer Leute“. Sowohl der Grund, warum beide anfingen ein Buch zu schreiben, als auch die Gechichten ähnelten sich etwas, weshalb es hervorragend zusammengepasst hat, dass die beide gemeinsam aufgetreten sind. Nach den Buchvorstellungen und Fragerunden mischten sich die beiden Autorinnen unter Volk und so kam es, dass Paula Fürstenberg plötzlich bei uns am Tisch stand und sich mit uns über unsere Blogs und das Lesen allgemein unterhalten hat. Das fand ich super, denn diese Begegnungen sind genau das, was die Buchmesse besonders macht! Ich freue mich, auf die Lektüre der beiden Bücher. Insbesondere das Buch von Nele Pollatschenk scheint einen witzigen, wenngleich bitteren Humor zu haben. Wenn ihr sie auch mal lesen hören wollt, dann schaut mal in dieses Video rein.

#fbm16 Paula Fürstenberg Nele Pollatschek

Links: Paula Fürstenberg und ihre Lektorin; Rechts: Nele Pollatschek und ihre Lektorin

 

 

 

 

 

 

 

 

Das waren meine Highlights von Freitag. Am Samstag habe ich es dann genossen, ganz unbekümmert mit einigen Freundinnen über die Buchmesse zu schlendern und einfach noch etwas zu stöbern 🙂

Facebooktwittergoogle_plusrss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*